kernelschmelze.de

PrivatsphÀre

Warum interessieren sich so wenige Leute – gerade in der heutigen Zeit – fĂŒr VerschlĂŒsselung? In unserem Leben außerhalb des Internet schĂŒtzen wir unsere Daten und Eigentum doch auch. Und das völlig selbstverstĂ€ndlich, automatisiert und teils unbewusst, weil es Teil unseres Alltages geworden ist.

Ihr verlaßt die Wohnung und schließt die TĂŒr hinter euch ab. Ihr fahrt mit dem Auto zum einkaufen und verriegelt euer Auto, wenn ihr aussteigt. Ihr bezahlt an der Kasse mit Karte oder hebt am Automaten Geld ab und verdeckt die Pin Eingabe. Alles zum Schutz eurer Daten und Eigentum.

Warum funktioniert das im Internet nicht genauso selbstverstĂ€ndlich? Ich glaube einer der GrĂŒnde ist, das die Gefahr im Internet nicht greifbar ist. Man kann seine Daten nicht anfassen, man sieht nicht was damit passiert. Man installiert sich eine Firewall und AV Engine und fĂŒhlt sich in Sicherheit. Wer an diese Sicherheit glauben möchte, sollte sich auch bewußt sein, das diese Sicherheit hinter dem eigenen Rechner in den Tiefen des Internet endet. Ihr wißt nicht wie eure Daten geroutet werden und welcher Server was genau mit euren Daten macht.

Es sollte allgemein bekannt sein, das sĂ€mtliche Kommunikation im Internet, wo immer es geht, ĂŒberwacht, getrackt und gerastert wird. Seien es Werbetracker, Sicherheitsbehörden, Vorratsdatenspeicherung oder vermeintlich kostenlose Dienste, die wir freiwillig mit Daten fĂŒttern, dein Weg durch das Internet wird gespeichert. Jetzt ĂŒbertragt dieses Szenario auf euer Leben außerhalb des Internet. Die meisten sollten es befremdlich empfinden, wenn permanent eine Person euch begleitet und notiert, was ihr wann gemacht habt. Wo ihr gewesen seit, mit wem ihr ĂŒber was gesprochen habt. Ein anlassloser Eingriff in euere PrivatsphĂ€re.

Gegen das wann und wo wird man sich nur schwer wehren können. Gegen das mit wem bedarf es schon VPN, Tor oder einen Ă€hnlichen Service. Gegen das was kann man sich allerdings einfach schĂŒtzen. Ende-zu-Ende VerschlĂŒsselung.

„Ja, aber warum? Ich habe doch nicht’s zu verbergen.“ Das wird vermutlich auf die meisten von uns zutreffen. Es geht auch nicht darum etwas zu verstecken, es geht darum etwas zu verlieren. Das Recht auf freie MeinungsĂ€ußerung und PrivatsphĂ€re.

„Ja, aber VerschlĂŒsselung ist so kompliziert.“ Im Detail mag das stimmen. In der Praxis lĂ€ĂŸt sich VerschlĂŒsselung benutzerfreundlich in die meisten Systeme ohne großen Aufwand integrieren. Und genau dieses Thema wird im nĂ€chsten Artikel behandelt.