MMD Fuckup

generic

Nachdem Ammelie schon lange die Showbühne verlassen hat, tritt nun MadeMyDay in’s Rampenlicht. Wer kennt sie nicht die lustigen Post’s die über die eigene Chronik geschwemmt werden und dich zum schmunzeln bringen. Es sei denn, man ist auch auf Twitter unterwegs, dann hat man die meisten Sprüche bereits Tage vorher gelesen.

Genau wie Ammelie pickt sich MMD die Rosinen aus dem Kuchen und veröffentlicht diese Tweets auf der entsprechenden Facebook Seite ohne Quellenangabe. Urheberrecht, Schöpfungshöhe … ich kann die Rechtslage nicht beurteilen. Aber der gesunde Menschenverstand sollte einem sagen, das das moralisch bedenklich ist.

MMD hat für mich aber eine weitere Grenze überschritten, in dem die zusammenkopierten Sprüche nun auf Papier gepresst wurden, ein lustiger Charity Stempel drauf kommt, und über Amazon verkauft wird. Der Erlös sollte wohl an „Ärzte der Welt“ gehen, die sich aber nach eigener Aussage bereits davon distanzieren. Respekt!

Interessant finde ich, das das Buch über den Riva Verlag vertrieben wird. Der Verlag fühlte sich auch gleich genötigt einen Kommentar dazu abzugeben und verweißt auf einen Artikel aus dem Jahre 2012 mit den Worten „Verletzungen des Urheberrechts nehmen wir durchaus ernst […]“. Hmm, die daraus resultierende Lernkurve scheint aber eher eine waagerechte zu sein. Offensichtlich reicht es dem Verlag, wenn der Autor sagt „nee, das passt schon so“. Das errinnert mich an die aktuelle Politik der Bundesregierung. Nö, wir schnorcheln keine Daten ab. Niemals. Und wenn, dann ist das alles Rechtskonform. Mir ist zur Zeit unklar, ob der Verlag einfach nur naiv ist, oder ob das kalkuliertes Risiko ist. Oder keins von beiden.

Unter dem Hashtag madebytwitter kann man die aktuelle Diskussion auf Twitter verfolgen. Natürlich hat gerade jeder eine Meinung dazu, ob du sie hören willst oder nicht. Aber so sind soziale Netzwerke nun mal. In ein paar Tagen wird das wieder abflachen und genau wie im Fall Ammelie wird sich ein harter Kern bilden und wir werden sehen wohin die Reise geht.

Weitere Blog Artikel kann man hier, hier, hier, hier, hier und hier finden. Die Facebook Gegenbewegung findet man hier. Fairness halber möchte ich auch diesen Artikel verlinken, der sich teils kritisch dem Initiator gegenüber äußert (und auch die Gegendarstellung).

Update 17.12.2014

RA Ulbricht hat den Fall mal aus rein rechtlicher Sicht kommentiert und schließt mit dem Disclaimer:

[…] In Vorbereitung des oben genannten Buches habe ich für den Autor ein Gutachten zu der urheberrechtlichen Schutzfähigkeit von Tweets erstellt. […]

Dem möchte ich den Beitrag von Herrn Ewald entgegenstellen, der in diesen Fall nicht involviert ist. Für mich stellt sich die Frage, wieso wurde ein Gutachten beantragt? Hatte der Autor selber rechtliche bedenken oder hat er direkt mit Gegenwind gerechnet? Da es laut dem Gutachten bzw. dem Artikel (das Gutachten kenne ich nicht) keine rechtlichen Unstimmigkeiten gibt (wie immer wird mit der nicht erreichten Schöpfungshöhe argumentiert), mußte dem Autor doch klar sein, das das in einem Shitstorm enden wird.

In diesem Beitrag wird die Theorie geäußert, das das Buch durch „Ärzte der Welt“ selber in Auftrag gegeben wurde. Ein durchaus denkbares Konstrukt, aber dem Blog fehlen belegbare Beweiße. Zumindest kann ich keine finden.

Fazit des Tages: Wenn man Werte wie Moral und Anstand abgelegt hat, ist das natürlich alles im Toleranzbereich !1!!

Update 19.12.2014

Offenbar rudert der Riva Verlag ein weiteres mal zurück (link, link). Die Echtheit kann ich nicht prüfen, allerdings sehe ich momentan kein Grund das anzuzweifeln. Amazon hat das Angebot auch nicht mehr gelistet. Ist die Rechtslage doch nicht so sicher wie von RA Ulbricht beschrieben oder ist das nur die Notbremse die der Riva Verlag zieht, um den Shitstorm zu beenden?

Update 23.12.2014

Für mich ist das eine überraschende Wende, da Alex von MMD ein Friedensangebot macht, und die Facebook Post’s seit dem 23.12 mit Quellenangabe versehen werden. Die Reaktionen darauf sind unterschiedlich. Die einen finden das gut, die anderen bashen weiter. Sollte dies ein ernst gemeintes Angebot sein, würde ich sagen: jeder hat eine zweite Chance verdient und beide Seiten sollten die Möglichkeit nutzen. Sollte sich das aber als Fake herausstellen, dann prophezeie ich mal das Ende von MMD.

Update 24.01.2015

Blog Link

Update 14.02.2015

Der Riva Verlag scheint komplett Lernresistent zu sein und versucht es schon wieder.