O2 can't do

#generic

Ring, 0800 2702772, Ring

Ich: „Ja, Hallo.“

Ich: „Hallo?“ … Sekunden der Ewigkeit … „Hallo?“

O2: „Ja, Hallo. O2, spreche ich mit Herrn …“

Es war klar, hier hat mich eine Software angerufen und beim annehmen des Gespräches erstmal mit einem Mitarbeiter verbunden.

Ich: „Ja.“

O2: „Ihr Vertrag läuft aus. Was machen wir denn?“

Ich: „Nix, wir lassen ihn einfach weiter laufen.“

O2: „Ok, dann bekommen Sie von mir 1GB gratis dazu.“

Als Bestandskunde soll ich etwas gratis bekommen? Nein, so etwas gibt es heute nicht mehr und ich habe auch eine Vermutung wo der Haken ist.

Ich: „Und meine Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um 24 Monate?“

O2: – kleinlaut – „Ja.“

Ich: „Nö, dann möchte ich das nicht.“

O2: „Aber das kostet Sie nichts zusätzlich.“

Ich: „Doch, ein Jahr Vertragslaufzeit.“

O2: „Aber Sie sind doch bestimmt die nächsten zwei Jahre noch O2 Kunde?“

Ich: „Ich habe keine funktionierende Glaskugel. Ich weiß es nicht.“

O2: „Dann packe ich noch 10% Rabatt für’s erste Jahr drauf.“

Ok, ich merke schon. Der Mitarbeiter ist in seinem Workflow Diagramm in eine Endlosschleife geraten.

Ich: „Wieso erstes Jahr? Ich möchte keine Vertragsbindung für die nächsten 24 Monate.“

O2: „Aber Sie können damit Geld sparen.“

Ich: „Ich denke wir können das Gespräch an dieser Stelle beenden.“

Freundlich Verabschiedung …

Ich hätte vielleicht darüber nachgedacht, wenn O2 mit offenen Karten gespielt hätte. Aber diese Vorgehensweise empfinde ich als arglistige Täuschung.