Datenblume

generic

Bei wired.de gibt es ein nützliches Projekt namens Datenblume. Dort kann man sich den Aufruf einer Webseite bzw. die entstehenden Netzwerkverbindungen visualisiert darstellen lassen. Es wird unterschieden in Aufrufe die direkt vom Server beantwortet werden und solchen die irgendwohin gehen.

Aufrufe die ausserhalb der Domain liegen – die also nicht vom angesurften Server selber ausgeliefert werden – sollten erstmal als kritisch eingestuft werden. In der Erklärung bei Datenblume werden diese Aufrufe als Tracking bezeichnet. Dem würde ich so pauschal nicht zu stimmen. Aber schauen wir uns mal die Datenblume für meine Seite an:

Tja, fast hätte ich eine schöne Datenblume, wäre da nicht dieser eine kleine orange Punkt, der ausserhalb meiner Domain liegt. Und dann ist das auch noch ein Aufruf zu einem Google Server.

Ja, ich muß einen Font nachladen, und der kommt tatsächlich von Google. Ich bezweifel aber das sich dieser zum Tracking eignet oder das sich daraus Rückschlüsse zum Verhalten eines Nutzer’s schließen lassen.

Werfen wir einen Blick auf den Aufruf Richtung Google:

Ich sehe keine Möglichkeit der Personalisierung. Der x-client-data Header wird hier beschrieben und kann vernachlässigt werden und das wäre das einzigste Header Tag was personalisierte Informationen enthalten könnte.

Grundsätzlich sollte man misstrauisch sein, bei jedem Aufruf der ausserhalb der Domain liegt und diesen genau analysieren. Aber nicht jeder dieser Aufrufe muss zwingend ein Hinweiß auf Tracking sein.

Erstellt euch doch mal eine Datenblume für bild.de oder heise.de. Mir rollt es da die Fußnägel auf.