Blogo - kicked out

#generic #blog

Blogo hat sein Business Model geändert und bietet seine Software jetzt kostenlos an. Für die “Pro” Version ist dann eine monatliche Gebühr fällig. Ja, da freut sich der Bestandskunde - welcher bereits 30€ bezahlt hat - und nun nochmal zahlen darf. Zumindest gibt es für Bestandskunden die ersten 3 Jahre die Pro Version kostenlos. Wobei, letztendlich habe ich das ja bezahlt. Ich bin kein Freund von Abo Modellen, zumindest nicht bei dieser Art von Software, bei der ich nur eine einmalige Leistung erhalte und dann monatlich dafür zahlen soll. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Also nutze ich die Software noch 3 Jahre und dann sehen wir mal weiter. So der Plan. Erstmal auf Version 3 updaten und … schon hat man einen 30€ teuren Crash Report Generator.

“Ähm, hallo Blogo eure Software schmiert direkt weg!”
“Ja, sorry, ist ein Bug in der Version. Wir fixen das.”

ein paar Tage später …

“Hallo Kunde, der Fix kommt erst mit der übernächsten Version.”

ein paar Tage später …

Die neue-neue Version ist dann da und … man kann die Einstellungen nicht mehr aufrufen.

“Ähm, hallo Blogo die Einstellungen sind ausgegraut.”

“Hallo Kunde, du muss dich mit einem Account bei Blogo registrieren.”

Ungern, aber ok. Unendliche Klicks später … Es war kein Dialog oder Signin Möglichkeit zu finden.

“Ähm, hallo Blogo, wie genau soll das funktionieren?”
“Hallo Kunde, unglücklicherweiße ist da ein Bug in der Version. Wir fixen das.”

Ok, fixt was ihr wollt, ich ziehe an der Stelle mal die Notbremse. Abgesehen von diesen gravierenden Mängeln gibt es noch unzählige Bug’s die bis heute nicht behoben wurden. Der Support reagiert zwar schnell und freundlich, das war’s dann aber auch. Die Entwickler - und man darf bezweifeln ob sie diesen Namen verdienen - stecken ihre Zeit lieber in eine iOS Version. Mir erschließt sich nicht der Sinn, warum man Blog Artikel auf dem Smartphone schreiben sollte, aber es scheint ja einen Markt dafür zu geben. Oder jemanden, der das glaubt.

Lesson learned!